Schulpaten für die 1. Klasse

Die vier 1.Klassen haben sich die 3. und 4. Klässler als ihre Paten ausgewählt. Jedes „große“ Kind (manchmal auch zwei Kinder gemeinsam) hat einen „kleinen“ Partner.

 

Ziel ist, dass die Schulanfänger sich rasch eingewöhnen und einen Helfer kennen, an den sie sich wenden können, z.B. wenn sich in der Pause die Flasche nicht öffnen lässt.

 

Die Drittklässler und Viertklässler fühlen sich als die erfahrenen „alten Hasen“ und sind stolz darauf, für die Erstklässler Verantwortung zu übernehmen und zu helfen. 

 

Die Klasse 3a unternahm mit der Klasse 1a und ihren Lehrkräften eine Wanderung in den Wildpark. Nach einer ordentlichen Runde (großes Lob an die Erstis) hatten sich alle eine lange Brotzeit- und Spielpause verdient. Die Großen kümmerten sich sehr liebevoll um ihre Patenkinder, teilten Brotzeiten, Sitzunterlagen, halfen aus Schlammlöchern und vieles mehr. außerdem hatten sie sogar ein Gedicht vorbereitet, das sie den Erstklässlern aufsagten.

Der Wettergott meinte es besonders gut und zum Abschluss dieses schönen Spätsommertages bekamen alle Kinder noch ein Eis. Viele "Paten" gingen danach gemeinsam mit ihren kleinen Partnern nach Hause. 

 

Letzte Woche wurden den Erstis ihre Willkommenstütchen mit allerlei nützlichen Dingen darin (Hausaufgabengutschein,  Lesepfeil, Süßigkeiten) von ihren großen Partnern überreicht. In den Tütchen waren auch Tulpenzwiebeln, die gemeinsam eingepflanzt wurden. Alle freuen uns schon auf die Frühlingsblüher im nächsten Frühling.

 

Als Nächstes werden die Großen ihren Patenkindern vorlesen. Und eines ist klar: Lange wird es nicht mehr dauern bis die Erstis ihren Paten vorlesen. Fragt sich nur, was dann noch für die Lehrer zu tun bleibt?