4b und 4c im Schullandheim

Die Klasse 4b und 4c fuhren mit Frau Ecke, Frau Romini, Frau Heck und Herrn Wais für 3 Tage in die Umweltsation nach Legau im Allgäu.

 

Untergebracht waren jeweils neun Kinder in einer tollen Holzhütte, die aus drei Stockwerken bestand und in die sich die Kindern gerne zurückzogen.

 

Während des Aufenthalts hatten die Schüler die Möglichkeit zwischen sechs interessanten Programmpunkten zu wählen. Es gab eine Gewässeruntersuchung, Insektenhotel Baugruppen, Kräuterkunde, Energieversuche, gemeinsames Kochen mit regionalen Produkten und den Besuch eines Wasserkraftwerks. So war für jeden etwas dabei.

 

Nach einer Nachtwanderung wurde gemeinsam am Lagerfeuer Stockbrot gegrillt.

 

Am letzten Abend gab es eine Disco.

 

Auf der Heimfahrt besuchten wir noch den APC Park Campodonum in Kempten. Im Museum zum Anfassen wurden die Kinder als Römerinnen und Römer angezogen und lernten unterschiedliche römische Alltagsgegenstände kennen. So konnten sie sich in die antike Welt einfühlen. Im Anschluss wurden noch der Tempelbezirk und die Thermen besucht. 

 

Müde und zufrieden fuhren wir nach Landsberg zurück.

 

 

 


Tablet Schnupperkurs an unserer Schule

Die Klasse 4b und die Ü-Klasse nahmen für vier Wochen an einem „tablet Schnupperkurs“ teil.

 

Hierbei erhielt unsere Schule für die Dauer des Projekts einen Klassensatz mit 25 tablets von der Unterrichtsplattform snappet kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Hochmotiviert konnten die Schüler speziell für sie zusammengestellte Aufgaben während der Übungsphase in Deutsch und Mathematik bearbeiten. Öfters war die Frage zu hören: „Dürfen wir wieder mit den tablets üben?“

 

Die Unterrichtsplattform ermöglicht es der Lehrkraft, die Aufgaben genau auf die verwendeten Schulbücher abzustimmen und im Umfang und dem Schwierigkeitsgrad auf die jeweilige Klasse abzustimmen. Auch die Auswertungsmöglichkeiten für die Lehrer war bei dieser Unterrichtsplattform sehr genau und differenziert.

 

Das Kollegium unserer Schule überlegt nun, die Übungsmöglichkeiten mit dem tablet dauerhaft in den Unterricht zu integrieren.

 

 

 

 

 


24.11.2017 Vorlesetag

Seit einigen Jahren nimmt die Spitalplatzschule mit einer Vorleseaktion am bundesdeutschen Vorlesetag teil. Dieser findet immer am 2. Freitag im November statt. Eltern und Lesepaten kommen in die Schule und lesen gemeinsam mit den Lehrkräften den Schülern vor. In Gruppen wandern die Kinder von Raum zu Raum und bekommen unterschiedliche Geschichten und Auszüge aus Büchern vorgelesen, erzählt und teilweise sogar gespielt. Unsere Schüler lauschen begeistert den vielen Geschichten und genießen den „etwas anderen“ Unterricht. Gefördert wird damit das konzentrierte und aktive Zuhören. So wurde z. B. aus den Klassikern „Elliott und Isabella“, „Pippi Langstrumpf“, den „Ich, Klara und Pippo, den Olchis etc. vorgelesen. Viele dieser Bücher finden sich dann als Geburtstagsgeschenke oder unter dem Weihnachtsbaum wieder. Auch dieses Jahr war die Vorleseaktion ein voller Erfolg. Alle in den Schulhäusern verfügbaren Räumlichkeiten wurden ausgenutzt und die Kinder saßen sogar im Treppenhaus zum Vorlesen.

Häufig entwickelt sich aus dem Erfolg des Vorlesetages ein klasseninternes Vorleseprojekt, bei dem in regelmäßigen Abständen Eltern in die Klassenzimmer kommen um vorzulesen. Unseren engagierten Eltern danken wir an dieser Stelle sehr.


08.11.2017 Lesereise: Papas Seele hat Schnupfen

Gespannt und mucksmäuschenstill lauschten die Kinder der Geschichte des Zirkusmädchens Nele, das in einer berühmten Artistenfamilie aufwächst. Eines Tages wird Neles Papa krank. Seine Seele hat Schnupfen. In einer Welt, in der alles bunt und fröhlich ist, muss Nele lernen, mit der Krankheit ihres Vaters umzugehen.

Die einfühlsame Erzählweise Frau Gliemanns wurde durch ausdrucksstark gestaltete Bilder verstärkt. Als die Autorin mit der Gitarre textbegleitende Lieder anstimmte, sangen alle begeistert mit.

Am Ende der Geschichte hatten die Kinder Gelegenheit, mit der Autorin ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen.

Es war eine sehr gemütliche Vorlesezeit, die uns alle auf angenehme Weise für das Thema Depression sensibilisiert und zum Nachdenken gebracht hat.


Schulpaten für die 1. Klassen

Die Klassen 1b und 3c sind Partnerklassen. Jedes „große“ Kind (manchmal auch zwei Kinder gemeinsam) hat einen „kleinen“ Partner. Zunächst einmal besuchte die 1b die Klasse 3c in ihrem Klassenzimmer. Die Kinder lernten Frau Müller-Hahl kennen und machten erste Bekanntschaft mit unserem Schulhund Flori.

 

Bei herrlichem Wetter trafen sich die beiden Klassen zu einem Herbstspaziergang. Es kam zu einem ersten “Beschnuppern“, denn die Kinder liefen gemeinsam mit ihrem Paten. Der Ausflug endete mit einem fröhlichen Treiben auf dem Spielplatz.

Im Rahmen der Aktion “Lesen macht Schule“ bereiteten die Drittklässler zwei Lesetexte vor, die sie ihrem Patenkind vortrugen und durch Fragen prüften, ob die Kleinen denn auch aufmerksam zugehört hatten. Anschließend überreichten die Großen den Erstklässlern ihr Buchgeschenk.

Stolz präsentierten auch die 1b-Kinder was sie gelernt hatten: ein Herbstlied und einen Sprechvers.

 

Ziel ist, dass die Schulanfänger sich rasch eingewöhnen und einen Helfer kennen, an den sie sich wenden können, z.B. wenn sich in der Pause die Flasche nicht öffnen lässt.

Die Drittklässler fühlen sich als die erfahrenen „alten Hasen“ und sind stolz darauf, für die Erstklässler Verantwortung zu übernehmen und zu helfen. So sortierten sie beispielsweise während ihrer Wochenplanarbeit die Magnetsetzkästen der ABC- Schützen.

 

Weitere gemeinsame Aktionen sind geplant und alle freuen sich darauf!

 

Sabine Metzner und Melanie Müller-Hahl mit Flori

 


AG Garten - Einweihung des Fußfühlpfades

Letztes Schuljahr hatten die Kinder mit ihrer Lehrerin Frau Heim mit der Gestaltung des Schulgartens begonnen. Sie pflanzten Obstbäume und legten Gemüse- und Kräuterbeete an. Herzlichen Dank an das Elektrizitätswerk Landsberg, das unsere Schule mit 2000€ dabei unterstützt hat. Es konnten auch Werkzeuge und Gartengeräte gekauft werden, damit der Garten auch künftig schön gepflegt werden kann.

Der Barfußpfad wird schon eifrig benutzt, wie man sehen kann. Herzlichen Dank auch an unsere Kinder und ihre Lehrerin für ihre tolle Arbeit. 


Oktoberfest der Spitalplatzschule

 Bei trockenem, aber kühlem Herbstwetter fand am Mittwoch, 27.9.2017 (oberes Schulhaus) und am Donnerstag, 28.9.2017 (unteres Schulhaus) wieder ein Oktoberfest für alle Schülerinnen und Schüler der Spitalplatzschule statt.

An verschiedenen Stationen, wie z.B. Sackhüpfen, Dosenwerfen, Kegeln, Armdrücken, Maßkrugstemmen, uvm. konnten die Kinder ihr Geschick unter Beweis stellen.

Zur Einstimmung und zum Ausklang spielte der bewährte DJ Herr Schmid zünftige „Wies`n-Musik“, auf welche die Kinder ausgelassen tanzten und in einer Polonaise durch den Pausenhof zogen. Nach 2 Schulstunden marschierten schließlich alle leicht erschöpft, aber mit strahlenden Gesichtern zurück in ihre Klassen.

 

Man war sich einig: „Das war ein ganz toller Tag!“

 


Aktion "Brotzeitbox" für unsere Erstklässler

Am Freitag, den 22.09.2017, bekamen die ABC-Schützen im Rahmen der Aktion BIO-BROTBOX Besuch von Oberbürgermeister Neuner. Nach kleinen Vorträgen der 1. und 4. Klassen zum großen Thema richtige Ernährung übergab der Oberbürgermeister Brotzeitboxen mit Zutaten für ein gesundes Pausenbrot und dem Lecker-Schmecker-Entdecker-Büchlein sowie Ernährungsposter.

Im Anschluss daran genossen die 1. Klassen gemeinsam ein gesundes Frühstück mit Brot, Marmelade, Streichkäse, viel frischem Gemüse und Obstspießen.

„Die BIO-Brotzeitbox soll mehr sein als nur ein kleines Geschenk an die Kinder. Sie ist eine große Gemeinschaftsaktion mit vielen ehrenamtlichen großen und kleinen Helfern und Sponsoren. So packen 500 Schüler die 30.000 Brotboxen. (…) Den Kinder soll die Aktion an diesem Tag unter unserem Motto Gesunde Pause – Helle Köpfe! in Erinnerung bleiben.“ (Konstanze Adam, Organisation BIO-Brotbox 2017)


Einschulung 2017

Am 12. September 2017 kamen die Schulanfänger aus den drei ersten Klassen mit ihren Eltern in der Aula der Pössingerstraße zusammen. Dort wurden sie bereits von den Schülern und Lehrern des oberen Schulhauses erwartet und mit einem Willkommenslied begrüßt. Zur Freude aller führten die Akrobatikgruppe und die Seilkunstgruppe Teile ihrer Show aus dem vorangegangenen Zirkusprojekt vor und begeisterten Kinder und Eltern gleichermaßen.

Nach einer weiteren Begrüßung und einem Willkommenheißen durch die Schulleiterin Frau Heck erhielten die Schulanfänger auf Wunsch auch den kirchlichen Segen von unserem Stadtpfarrer.

Schließlich gingen die Kinder mit ihren Lehrerinnen und den Eltern in das Klassenzimmer, das für zwei Jahre ihr Lernort sein wird.